Punktverlust in letzter Minute

Spielbericht

Am letzten Sonntag ging es für den BSV zum SV Klein Belitz. Erneut stand Sven vor der Aufgabe, die Mannschaf umbauen zu müssen. Nils, Jatschi, Timbo und Lukas Manski waren im Vergleich zur Vorwoche nicht in der Startelf zu finden. Fiete rückte trotz Blessuren ins Tor, Enrico verteidigte hinten rechts, Paddy fand sich auf der 6 wieder und Kolbsen durfte die rechte Offensive beackern. Bei herrlichem Frühlingswetter und einer sehr ordentlichen Kulisse (auch dank unserer zahlreichen Fans) legten beide Teams los wie die Feuerwehr. Ludwig und Kolbsen wurden in der Anfangsphase sehr ruppig von den Beinen geholt oder auf andere Weise versucht aus dem Weg zu schaffen. Dennoch konnte ein Steckpass von Ludwig Böller erreichen, der nach zehn Minuten eiskalt blieb und zur 0:1 Führung traf. Nur vier Minuten später lag der BSV jedoch hinten. Was war passiert? Unstimmigkeiten in der Kessiner Defensive sowie zielgenaue Zuspiele der Klein Belitzer sorgten für die schnelle Trendwende. Danach beruhigte sich die Partie etwas. Vereinzelte Abschlüsse von Paddy, Kolbsen und Ludwig fanden jedoch noch nicht den Weg ins Tor. Nach knapp 30 Minuten dann aber eine gute Balleroberung von Kolbsen auf der rechten Seite. Nach einem Sprint zur Grundlinie, nahm er den Kopf hoch und servierte Böller den Ball perfekt, der mit seinem Doppelpack den Ausgleich bescherte. In der Folgephase hatte der BSV durch Latten- und Pfostentreffer der Gastgeber Glück, dass keine weiteren Tore in der ersten Halbzeit auf der Anzeigetafel standen.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich, wie die erste aufgehört hatte. Wenig Strafraumaktionen der Gäste, oftmals wurde versucht mit langen Bällen unsere schnellen Offensivleute zu finden, die jedoch häufig zu ungenau waren. Die Gastgeber waren vorallem nach Standardsituationen und im Umschaltspiel gefährlich, konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen. Wie aus dem Nichts dann die Riesenchance in der 75. Minute. Eine Flanke von außen erreichte Böller, der frei vor dem Torwart stand und bereit für seinen Hattrick war. Doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits, obwohl der Belitzer gut zwei Meter hinter dem Ball stand. Aber sei es drum. Nachdem sich der BSV mit dem Unentschieden abgefunden hatte, gab es in der letzten Aktion noch eine Ecke für Klein Belitz. Diese wurde an den zweiten Pfosten getreten, in die Mitte geköpft und im Tor versenkt. Jubel bei den Gastgebern, Enttäuschung beim BSV. Besonders nach der schwächeren zweiten Hälfte geht die Niederlage allerdings in Ordnung. Am Sonntag um 10:00 Uhr erwarten wir dann in der Kuhstall-Arena den Tabellenzweiten aus Bützow. Kommt gerne wieder vorbei und vielen Dank nocheinmal für eure grandiose Unterstützung am letzten Sonntag!

Aufstellung

Fiete Oesterle – Enrico Dittmann (46. Julian Parschau), Felix Jannott, Gian Luca Bandiko, Brian Sturzwage – Felix Kolbe, Tom Hutfilz, Patrick Runzer, Tim Pfitzmann (82. Ron Täubert) – Ludwig Schwarz, Tim Hagemann (76. Tom Haß)

Torfolge

0:1/2:2 Tim Hagemann 10’/28′
1:1 Nick Dukat 13′
2:1 Justin Laatz 14′
3:2 Christian Riemann 90′

Erste Halbzeit kostet wichtige Punkte

Zum offiziell letzten Spiel der Hinrunde erwartete der BSV den FC Fiko Rostock in der Kuhstall-Arena zum Jahresauftakt. Die drei wichtigen Punkte von der Woche davor sollten vergoldet werden, die Marschroute war klar.

Spielbericht

Bei bestem Wetter startete der BSV allerdings ganz und gar nicht gut. Kein Biss in den Zweikämpfen, keine Laufbereitschaft, wenig Torgefahr. Nach nicht mal zehn Minuten wurde ein Einwurf der Gäste gefährlich, indem sich der gegnerische Stürmer zu leicht gegen die Defensive durchsetzte, in die Mitte spielte und dort Thore Labrenz nur noch den Fuß hinhalten musste. 0:1. Die Gäste blieben weiter am Drücker und spielten sich weitere Chancen heraus. Ein Eigentor nach einem Eckball stellte dann in der 30. Minute den 0:2 Halbzeitstand her.

Zu wenig, viel zu wenig, aber die Halbzeitansprache von Sven schien zu fruchten. Der BSV kam viel besser aus der Pause, presste die Gäste jetzt höher und kam zu Chancen. Nach zehn Minuten landete ein verunglückter Rückpass vor den Füßen von Luca, der nur noch einschieben brauchte. Ein Lattenkracher von Brian und ein gefühlvoller Heber von Richi, der überragend vom Fiko-Schlussmann pariert wurde, brachten fast den Ausgleich für die Gastgeber. Knapp zehn Minuten vor dem Ende dann aber der Nackenschlag. Der Ball konnte in der BSV-Defensive nicht ordentlich geklärt werden, weshalb Lennart Kappis dies eiskalt ausnutzte und zum 1:3 verwandelte. Nur sechs Minuten später aber die schnelle Antwort. Tom setzte sich stark auf der rechten Seite durch und fand Brian mit seiner Flanke, der wieder verkürzen konnte. Allerdings zu spät. Die nachfolgenden Offensivbemühungen konnten kein Tor mehr bringen, sodass am Ende eine Niederlage zu verdauen ist. Eine schlechte erste Halbzeit legte dafür leider den Grundstein. Glückwunsch an den FC Fiko Rostock.

Morgen um 10:00 Uhr – wieder in der heimischen Kuhstall-Arena – will der BSV es besser machen. Zu Gast ist dann ist der 1. FC Obotrit Bargeshagen. Vielen Dank an alle Zuschauer fürs Vorbeischauen, hoffentlich sehen wir euch morgen alle wieder!

Aufstellung

Nils Kröner- Tom Hutfilz, Julian Parschau, Felix Jannott, Brian Sturzwage – Christian Laubert (58. Tim Hagemann), Jan Tschirner – Tim Knispel (58. Felix Birkner), Lukas Böhme, Richard Lindner (85. Eric Molski) – Gian Luca Bandiko

Torfolge

0:1 Thore Labrenz. 8. Min.
0:2 ET Jan Tschirner. 30. Min.
1:2 Gian Luca Bandiko 56. Min.
1:3 Lennart Kappis. 78. Min.
2:3 Brian Sturzwage. 84. Min.

Durststrecke endet mit Auswärtsdreier gegen die Rostocker BSG

Das zweite Spiel des Jahres führte den BSV zum Auswärtsspiel gegen die Rostocker BSG nach Lichtenhagen. Allerdings begann die Rückrunde immer noch nicht, denn auch dieses Spiel zählte noch in die Hinrunde. Nach mittlerweile zehn Pflichtspielen in Folge ohne eigenen Sieg ging es in der Tabelle immer weiter abwärts, sodass heute der Sieg erzwungen werden sollte. Mit Kolbsen, Jatschi und Paddy rückten drei Neue im Vergleich zur Vorwoche in die Startelf.

Spielbericht

Das Spiel begann munter, beide Mannschaften versuchten immer wieder Nadelstiche zu setzen. Die Gastgeber häufig mit langen Bällen hinter die Defensive, der BSV mit Einzelleistungen aus dem Mittelfeld. Richtig zwingend wurde es allerdings selten, für Außenstehende sah es jedoch häufig nicht so aus, als wenn hier der 11. gegen den 12. spielte. Nach einer knappen halben Stunde wurde es dann richtig gefährlich. Böhmi erlief einen guten Steckpass und legte sich den Ball im Strafraum am Gegenspieler vorbei, dieser fällte ihn und somit gab es folgerichtig Elfmeter. Brian nahm sich diesem an und verwandelte präzise mithilfe des Innenpfostens. Wieder eine Führung, aber konnte sie dieses Mal länger Bestand haben? Eine Großchance der BSG konnte Nils herausragend im 1 vs. 1 halten, sodass die Führung zumindest in die Pause gebracht werden konnte.

Zur zweiten Hälfte kam Richi für Pfitzi, der mit seinem ersten Kontakt leider vergeblich einen Kessiner im Strafraum suchte. Dann unterbrach Schiedsrichter Tomascheck die Partie für knappe 20 Minuten, da sich ein Spieler der Gastgeber schwerer verletzte und mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Gute Besserung an dieser Stelle! Nach Wiederanpfiff versuchten beide Mannschaften wieder ins Spiel zu finden, was jedoch nicht so leicht fiel. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Böhmi lief Kolbsen plötzlich frei auf den Torwart zu, scheiterte jedoch. Auch die Schüsse von den eingewechselten Tim und Tom hielt der Torhüter der Gastgeber sehr gut, sodass eine Vorentscheidung nicht erzielt wurde. Die heute kompakt verteidigende Kessiner Defensive hielt die Offensivbemühungen meist vom eigenen Tor fern. Ebenso konnten Paddy nach schönem Solo sowie erneut Kolbsen den Deckel nicht drauf machen, obwohl der BSV in der Schlussphase mit einem Mann mehr spielte, da die BSG aufgrund weiterer Verletzungen nicht mehr wechseln konnte. So gab es noch eine gefährliche Szene, die Nils entscheidend entschärfen konnte. Dann der erlösende Abpfiff! 3 Punkte – Jubel – Erleichterung. Der BSV kann also doch noch gewinnen!

Nächsten Sonntag um 10:00 Uhr erwacht dann auch endlich wieder die Kuhstall-Arena aus ihrem Winterschlaf. Zu Gast ist dann der FC Fiko Rostock! Wir danken allen Fans für das Erscheinen und hoffen auch am nächsten Wochenende auf eure Unterstützung! Danke an Vivi für die Fotos!

Torfolge

1:0 Brian Sturzwage (28. Minute)

Aufstellung

Nils Kröner – Lukas Manski, Julian Parschau, Felix Jannott, Brian Sturzwage – Patrick Runzer (90. Tom Haß), Jan Tschirner, Lukas Böhme (80. Tom Hutfilz), Tim Pfitzmann (46. Richard Lindner), Felix Kolbe – Gian Luca Bandiko (80. Tim Knispel)

Verdiente Niederlage in Kröpelin

Zum Pflichtspielauftakt im neuen Jahr musste der BSV nach Kröpelin reisen. Beim auf Platz 4 stehenden Kröpeliner SV sollte der doch enttäuschende Rang 10 in der Tabelle verbessert werden, am besten natürlich mit einem Sieg.

Spielbericht

Trainer Sven Oesterle musste beim wiederkehrenden Startelf-Basteln erneut kreativ werden und stellte die wahrscheinlich elfte unterschiedliche Startelf im elften Ligaspiel auf.

Trotz relativ mildem und trockenem Wetter erwartete die Mannschaft ein extrem tiefer Platz, gutes Kombinationsspiel war sehr schwierig, sodass es in den Anfangsminuten häufig über „hoch und weit“ ging. Nach ersten Annährungsversuchen brachte ein Standard in der 26. Minute die Führung für die Gäste. Felix war aufgerückt und traf den Ball nach etwas Gewusel perfekt, sodass er über den Keeper hinweg sehenswert im Tor einschlug. Offensivaktionen blieben in der Folge jedoch Mangelware, häufig waren es, wenn Gefahr entstand, die Gastgeber, die dem Ausgleich deutlich näher waren. Kurz vor der Halbzeit dann der Ausgleich. Ein Steckpass in die Tiefe hebelte die Kessiner Defensive aus und Kröpelin konnte noch vor dem Pausenpfiff das 1:1 erzielen.

Direkt nach der Halbzeit dann die große Chance auf das 1:2. Aber wie so häufig im Fußball, machst du vorne die Tore nicht, bekommst du sie hinten rein. Keine drei Minuten später dann die Führung für die Gastgeber. Ein Standard konnte nicht ausreichend geklärt werden, sodass der Abschluss aus der zweiten Reihe den Weg an Nils vorbei fand. Im Anschluss war ein richtiges Aufbäumen der Kessiner nicht erkennbar. Auf das sehr körperbetonte Spiel der Kröpeliner wurden keine kreativen Antworten gefunden. Knapp 20 Minuten vor dem Ende fiel dann die Entscheidung zugunsten des Kröpeliner SV. Fast eine Kopie des 2:1 besorgte den Zwei-Tore-Abstand, den die Gastgeber auch sicher über die Zeit bringen konnten.

Vielen Dank an alle mitgereisten Fans. Bereits am nächsten Sonntag um 13:00 Uhr hat der BSV die Chance auf Wiedergutmachung. Die Rostocker BSG lädt dann zum Kellerduell in die Maxim-Gorki-Straße ein. Bis dahin eine schöne Woche!

Torfolge

0:1 Felix Jannott 26.Min
1:1 Markus Burmeister 43. Min
2:1 Jan Rönnfeldt 50. Min
3:1 Laurenz Kampf 69. Min

Aufstellung

Nils Kröner – Lukas Manski, Felix Jannott, Julian Parschau, Brian Sturzwage – Richard Lindner (78. Tom Haß), Svjatoslov Lissovskij, Lukas Böhme (65. Tom Hutfilz), Tim Pfitzmann (65. Enrico Dittmann) – Tim Hagemann (46. Patrick Runzer), Gian Luca Bandiko

Niederlage im letzten Hinrunden-Spiel

foto_14

Am Samstag, den 13.11.2021 war der BSV in seinem letzten Ligaspiel der Hinrunde zu Gast in Gelbensande bei den Grashoppern. Mit einem Sieg hätte der zweite Tabellenplatz erobert werden können und demnach wollte der BSV motiviert ins Spiel gehen. Bei kühlen Temperaturen und herbstlichem Wetter pfiff Schiedsrichter Rene Rehpenning pünktlich um 13:00 Uhr vor gut besuchter Kulisse an.
Die Anfangsphase gehörte jedoch ausschließlich den Gastgebern. Der BSV schaute meist nur zu und kam sehr selten zu Entlastungsangriffen. Hinzu kam in der 25. Minute ein mehr als fragwürdiger Elfmeterpfiff, des heute eher glücklosen Schiedsrichters. Stephan Papenfuß verwandelte sicher für die Gastgeber zur 1:0 Führung. Außer ein Schuss von Brian, ein paar Zeigerumdrehungen später, der noch auf der Linie geklärt werden konnte, lief in der ersten Hälfte nicht viel zusammen und so ging es mit dem 1:0 Rückstand in die Kabine.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Coach Sven Oesterle beim BSV. Svat kam für Micha, der für neue offensive Impulse sorgen sollte. Zehn Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als sich der Gelbensander Lukasz Marcin Wabich nach einem Einwurf behaupten konnte und den Ball mustergültig auf Phillip Nöther ablegte, der den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar für Bütti in die Maschen schoss. Nach dem 2:0 Rückstand wurde es für den BSV zunehmend schwerer in die Partie zu kommen. Zwar konnten sich die Kessiner mehr Möglichkeiten, als in der ersten Hälfte erspielen, alles in allem blieb man heute jedoch zu harmlos. Ein kurzer Hoffnungsschimmer keimte noch einmal in der 73. Spielminute auf, als Jatschi im Strafraum gefoult wurde. Den gerechtfertigten Elfmeter verwandelte Mr. 100% Klaus natürlich sicher. Ein letztes Aufbäumen des BSV blieb jedoch aus, auch weil Schiedsrichter Rene Rehpenning, zur Verwunderung aller, ohne auch nur eine Minute nachzuspielen, abpfiff.
Dennoch Glückwunsch an den SV Gelbensander Grashopper zum heutigen Sieg. Wir freuen uns auf das Rückspiel!

Viel Zeit zum Trübsal blasen, bleibt jedoch nicht, da wir am nächsten Samstag, den 20.11.2021 um 10:00 Uhr in der heimischen Kuhstall-Arena die zweite Mannschaft vom FSV Dummerstorf zum Derbykracher in der dritten Pokalrunde erwarten. Vielen Dank für euren heutigen Support und kommt gerne am nächsten Samstag vorbei, um uns im letzten Spiel des Jahres zu unterstützen! Habt eine schöne Woche!

Spieltagsstimme von Klaus Hammon:

Aus meiner Sicht ein Spiel auf Augenhöhe. Trotz gutem Kampf, konnten wir vorne kaum entscheidende Akzente setzen. Hinten hatten wir leider ebenfalls häufiger Probleme die Situationen in den Griff zu bekommen.

Aufstellung BSV:
Erik Büttner-Janner- Felix Jannott (69. Toon van den Bosch), Frank Bauer, Tom Hutfilz (81. Christian Laubert), Klaus Hammon- Max Klingenberg, Janik Sagajewski, Jan Tschirner, Brian Sturzwage- Fiete Oesterle, Michael Zimmermann (46. Svjatoslav Lissovskij) Ersatzbank: Toon van den Bosch, Christian Laubert, Svjatoslav Lissovskij

Torfolge:
1:0 Stephan Papenfuß (FE) 25′
2:0 Phillip Nöther 55′
2:1 Klaus Hammon (FE) 73′

Zuschauer: 31

Souveräner Einzug in die dritte Pokalrunde

img-20211011-wa0000

An diesem Sonntag sollte es für den BSV im Pokalwettbewerb weitergehen. Bei milden Temperaturen, Sonnenschein und mit zahlreichen Auswärtsfans wollte man den Einzug in die dritte Pokalrunde bei der zweiten Mannschaft vom SV Rövershagen perfekt machen und gleichzeitig den Negativtrend aus der Liga stoppen.
Um 15 Uhr, zur ungewöhnlichen Bundesliga-Anstoßzeit, pfiff Schiedsrichter Michael Masuch die Partie pünktlich an. Von Beginn an übernahmen die Kessiner die Kontrolle und drückten den Gegner aus der Kreisklasse tief in die eigene Hälfte. Allerdings waren die Distanzschüsse von Max Klingenberg häufig zu unpräzise, sodass sich der BSV keine zwingenden Torchancen erspielen konnte. In der 25. Minute lief der Ball dann einmal schnell durch das Mittelfeld, Janik Sagajewski bediente Felix Kolbe mustergültig, der den Gegenspieler aussteigen ließ und den Ball platziert im unteren Toreck verwandelte. Mit der 1:0 Führung ging es in die Pause.
Die zweite Hälfte begann der BSV etwas unkonzentrierter, weshalb der Gastgeber zu vereinzelten Chancen kam, die entweder durch Erik Büttner-Janner oder die heute aufmerksame Defensive geklärt werden konnten. Ab der 60. Spielminute spielte sich der BSV dann in einen Rausch. Max Klingenberg probierte es aus der Nahdistanz und erzielte das 2:0 (60′). Kurz darauf wurde Felix Kolbe tief in die gegnerische Hälfte geschickt, konnte sein Tempo ausspielen und wurde unsanft von einem Rövershäger von den Beinen geholt. Elfmeter! Brian Sturzwage nahm sich die Kugel und schob sie gegen die Laufrichtung des SVR-Torhüters zum 3:0 (65′) sicher ins Tor. Ab hier hätte der BSV einen Gang runter schalten können, tat dies aber nicht. Nach toller Einzelleistung von Felix Kolbe legte dieser mustergültig auf Christian Laubert quer, der nur noch zum 4:0 (67′) einschieben musste. Drei Minuten später steckte Tom Hutfilz den Ball auf Felix Kolbe durch, der an seinen Gegenspielern vorbei lief und das 5:0 (70′) erzielen konnte. Die Schlussphase war von relativ vielen Fouls und noch einigen Chancen geprägt, die der BSV jedoch nicht in Tore verwerten konnte, bis zur 90. Minute. Janik Sagajewski dribbelte sich durch die Rövershäger Hintermannschaft und konnte mit einem schönen Schlenzer den 6:0 Endstand markieren.

Der BSV setzte sich somit souverän gegen die heute überforderte zweite Mannschaft vom SV Rövershagen durch und darf den Einzug in die dritte Pokalrunde feiern.
Am nächsten Wochenende wird der BSV dann wieder in der Kreisliga aktiv. Am Sonntag, den 17. Oktober sind wir dann um 11:00 Uhr zu Gast bei der zweiten Mannschaft des ESV Lok Rostock. Vielen Dank für euer Kommen und hoffentlich sehen wir den einen oder anderen am nächsten Wochenende wieder! Habt eine schöne Woche!

Man-of-the-Match Felix Kolbe zum Spiel:
Bei feinstem Fußballwetter hatten wir uns vorgenommen ruhig und spielerisch in die Begegnung zu starten. Nachdem sich dann auch in der zweiten Halbzeit die Torchancen häuften, konnten wir das Spiel souverän für uns entscheiden und wieder ein wenig Selbstbewusstsein für die Liga tanken.

Aufstellung BSV:

Erik Büttner-Janner- Felix Jannott, Frank Bauer, Tom Hutfilz, Felix Birkner- Enrico Dittmann (62. Michael Zimmermann), Christian Laubert (70. Mathias Guth), Janik Sagajewski, Brian Sturzwage, Max Klingenberg (75. Niklas Heese)- Felix Kolbe Ersatzbank: Niklas Heese, Mathias Guth, Michael Zimmermann

Torfolge:

0:1 Felix Kolbe 25′
0:2 Max Klingenberg 60′
0:3 Brian Sturzwage 65′
0:4 Christian Laubert 67′
0:5 Felix Kolbe 70′
0:6 Janik Sagajewski 90′